Neubau der Schule am kleinen See

Am Montag, den 25. März waren Johanna und Bennet im Rathaus zu einem Vortrag von dem Architekten Arne Steffen über Holzbauweise für den Neubau der Schule am kleinen See.
Am Tag darauf waren Johanna, Bennet und Judith beim Ausschuss für Schule, Jugend, Sport, Kultur und Soziales. Auf der Tagesordnung stand u.a. der Neubau der Schule am kleinen See. Beim Ausschuss haben wir uns für Variante 2 (Neubau beider GPS-Standorte und Albert-Mahlstedt-Schule an einen Standort) ausgesprochen. Wir hätten uns natürlich sehr über einen Beschluss gefreut. Aufgrund von einen Antrag der CDU gab es heute allerdings keine Entscheidung. Als KiJuPa finden wir dies natürlich sehr schade. Wir würden uns sehr freuen, wenn zeitnah eine Lösung für alle Grundschülerinnen und Grundschüler gefunden wird. Für uns steht fest: So kann es nicht weiter gehen.

Fahrt nach Berlin von Johanna und Judith

Die Wahlkreisabgeordnete für den deutschen Bundestag Bettina Hagedorn hatte Johanna vom 13. – 15.03.2024 zu ihr nach Berlin eingeladen.

Daraufhin bin ich gemeinsam mit Judith nach Berlin gefahren. In Berlin angekommen gab es eine Führung in dem Dokumentationszentrum „Deutscher Widerstand“ . Die Dauerausstellung war sehr interessant und informativ. Es ging um Widerstand während der NS-Zeit wie zum Beispiel die „Weiße Rose“ oder das „Stauffenberg Attentat“. Nach der Führung ging es zum gemeinsamen Abendessen mit Frau Hagedorn in das Hotel.
Der zweite Tag begann mit einer Stadtrundfahrt. Danach ging es in das Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“. Im Mittelpunkt der Dauerausstellung stehen die zentralen Institutionen SS und Gestapo im dritten Reich sowie den europaweiten Verbrechen wie zum Beispiel die Judenverfolgung, Vertreibung etc. Nach dem sehr interessanten Besuch gab es ein gemeinsames Mittagessen und anschließend sind wir in den Deutschen Dom zur parlamentarischen Austellung des Deutschen Bundestages gefahren. Es ging um ca. 200 Jahre parlamentarische Geschichte: Wie sind wir eigentlich zu der Demokratie geworden, die wir jetzt haben?
In den Bundestag ging es nach der sehr informativen Führung. Wir konnten eine Plenarsitzung live miterleben. Des Weiteren gab es eine persönliche Gesprächsrunde mit Bettina Hagedorn. Die Kuppel durfte natürlich auch nicht fehlen.

Am dritten und letzten Tag sind wir in das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefahren. Dort gab es einen 90 minütigen Vortrag über die Geschichte und Arbeit des Ministeriums. Damit wir schön gestärkt nach Hause fahren können, gab noch ein gemeinsames Mittagessen.

Wir sind unfassbar dankbar für die Einladung von Bettina Hagedorn. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir konnten sehr viel mitnehmen an politischer Geschichte.
Des Weiteren möchten wir uns bei unseren Busfahrer Ralf bedanken, der uns so toll transportiert hat.

Bericht von Johanna Möwes

Vorstellung im Schulausschuss

Heute war das Kinder- und Jugend Parlament auf dem Ausschuss für Schule, Jugend, Sport, Kultur und Soziales (ASJSKS). Dort haben wir uns dem Ausschuss vorgestellt. Dies tun wir immer am Anfang einer neuen Legislaturperiode.

Ostholstein steht auf

Eutin hat ein starkes Zeichen gegen Rechtsextremismus, Hass und Hetzte am Samstag, 03.02.2024 gesetzt.
Vorsitzende Johanna Möwes hatte auch die Möglichkeit eine von sechs Reden zu halten. Sie appellierte an alle: „Nehmt eure Verantwortung war, und stärkt unsere Demokratie und tretet ein für Vielfalt, Offenheit und Menschenwürde“.
Kreistagspräsidentin Petra Kirner setzte ein ebenfalls ein starkes Zeichen: „wir lassen weder Rassismus noch Antisemitismus zu“.

Wir freuen uns sehr, dass so viele auf dem Marktplatz zusammen gekommen sind, um zu protestieren. Die Rede gibt es zum nachlesen hier:

Demo gegen Rechts in Eutin

Das Kinder-und Jugendparlament unterstützt die Meinung, dass Niemand wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner Religion, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden darf, so auch im GG Artikel 3 Absatz 3.
Daher unterstützen wir die Demo am 03. Februar um 15:00 Uhr auf dem Markplatz unter dem Motto „Ostholstein steht auf“.
Gegen Rechtsextremismus, Hass und Hetze
Für Demokratie, Toleranz und Respekt.
Wir sehen uns am Samstag!

Neujahrsempfang 2024

Am 12.01.24 war das KiJuPa auf dem Neujahrsempfang der Stadt Eutin eingeladen. Wir waren mit 8 Mitgliedern vertreten. Wir hatten alle einen netten Abend mit vielen Interessanten Gesprächen.

Von Links nach Rechts: Stine Böge, Judith Schluck, Johanna Möwes, Bennet Severin, Pia Lohn, Nils Holland, Hannes Rollmann, Felix Böge

Hier berichtete der Stellvertretende Vorsitzende Bennet, kurz was das KiJuPa ist und was es macht. Anschließend wünschte die Vorsitzende Johanna sich eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt und wünschte allen ein frohes neues Jahr.